headerseite_dna
headerseite_chip
headerseite_wabe
headerseite_nerv1
headerseite_nerv3
headerseite_bakterien
headerseite_neurotrans
headerseite_nerv1b
headerseite_befruchtung
headerseite_erythrozyten
headerseite_nerv2
headerseite_binaer
headerseite_nerv4

logo_final_KAPPA

 

Key Performance Factor Assessment and Valorisation for Successful EU-Project Participation of innovative SMEs in the Area of Health

 

 

Datum / Dauer

2008-2011, 36 Monate

Finanzierung

7. Rahmenprogramm für Forschung und technologische Entwicklung der europäischen Kommission (FP7); Coordination and Support Action (Supporting)

Budget

829'163 €

Partner

7 Unternehmen und Universitäten aus 6 Ländern

 

kappapicwp

 

Beschrieb

Was sind die Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche Teilnahme von Kleinen und Mittleren Unternehmen (KMU) an EU-geförderten Projekten? Dieser Frage ging das KAPPA-Health Projekt auf den Grund. Dabei wurde der Fokus insbesondere auf KMU aus dem Gesundheitsbereich gelegt. Die zehn wichtigsten Faktoren wurden im Rahmen der Studie durch Fragebögen und Interviews mit erfolgreichen Firmen herausgearbeitet.

Darüber hinaus unterstützte das KAPPA-Health Projekt KMU bei der Akquirierung von neuem Kapital - aus öffentlichen Fördergeldern wie auch von privaten Investoren. Das Projektteam, das aus sieben Teilnehmern - fünf davon selbst Unternehmen - bestand, wurde vom belgischen KMU Euro Top koordiniert. Das Konsortium ergänzte sich durch sein Wissen über die Forschungsrahmenprogramme, Firmenführung und Finanzmärkte ideal. Die Herausforderung, aus Forschungsergebnissen wirtschaftlichen Erfolg zu machen, ist allen KMU bekannt. Auch dies war einer der grossen Pluspunkte des Konsortiums.

Laden Sie hier den KAPPA-Health Bericht "The Voice of Biomedical SMEs: Performance Factors in Moving from Research to Market" herunter und erfahren Sie mehr über die Resultate der Studie.

Aufgaben EUrelations AG

EUrelations AG war beim Erstellen des erfolgreichen Antrags massgeblich beteiligt. Zudem waren wir auch selbst Partner in diesem Projekt, unterstützten das Management, waren Leiter des Arbeitspakets Dissemination (Verbreitung von Projektresultaten) und Ko-Autor des KAPPA-Health Berichts.